Steyler Missionare
Missionshaus St. Michael
 

Hl. Josef Freinademetz

Heimat des Heiligen - der Kreuzkofel in den Dolomiten
Josef Freinademetz, 1852 - 1908
Cloisonné, chinesische Emaillearbeit

Den Chinesen Chinese geworden

Wie große Skulpturen, aus Schöpferhand gemacht, erheben sich die Berge zwischen Himmel und Erde rund um seinen Geburtsort. Josef Freinademetz wuchs in der großartigen Landschaft der Südtiroler Dolomiten auf. Seiner Heimat und seinen Landsleuten blieb er ein Leben lang verbunden, auch als er mit 27 Jahren als junger Missionar nach China aufbrach und seine Heimat nie wieder sehen sollte. Josef widmete sein Leben den Chinesen. Die Südtiroler machten ihn zu ihrem Volksheiligen und sein Elternhaus in Oies/Pedraces im Gadertal wurde Wallfahrtsort.

Josef wurde 1852 geboren, mit 23 Jahren in Brixen/Südtirol zum Priester geweiht und kam 1878 nach Steyl. Die "Gesellschaft des Göttlichen Wortes" war gerade drei Jahre alt. Schon ein Jahr später machte er sich zusammen mit Johann Baptist Anzer auf den Weg nach China. Sie waren die ersten beiden Missionare, die von Steyl entsandt wurden. Den Rest seines Lebens bis zu seinem Tod im Alter von 56 Jahren widmete Josef den Menschen in China.

"Die Liebe ist die einzige Sprache, die alle Menschen verstehen."
Das sind Worte von Josef Freinademetz, die sein Leben als Missionar zu tiefst prägten.

Fu Jen Fu - Josef Freinademetz

29 Jahre China verwandelten den Tiroler in einen Chinesen. Das weite und fremde Land mit seinen vielen Menschen wurde zu seiner neuen Heimat. Aus der anfänglichen Fremdheit und Beziehungslosigkeit wuchs eine innige und tiefe Verbundenheit. In seinen Briefen schrieb er: "Ich liebe China und seine Menschen und würde gerne tausend Tode für sie sterben. Es ist hier unter den Chinesen, wo ich begraben sein möchte, und im Himmel möchte ich Chinese sein."

Zusammen mit Johann Baptist Anzer baute er unter größten Schwierigkeiten und persönlichen Entbehrungen die Mission im Süden der Provinz Shantung auf. Weder Ablehnung noch Misshandlung konnten ihn davon abbringen, den Chinesen in allem alles zu werden. Seine Sendung sah Josef darin, den Menschen die Liebe ihres Schöpfers zu verkünden. Er war Wandermissionar - Administrator der Mission - Ordensoberer. "Seine Güte war von der Art, die nie nachlässt und die Herzen erobert, seine Geduld unerschöpflich und seine Nächstenliebe so groß, dass er sich selber darüber vergaß..." So schrieb ein zeitgenössischer Mitbruder über ihn.
Mit Josef Freinademetz wurde den Menschen in Südtirol und in China ein wunderbarer Mensch und ein großes Beispiel geschenkt. Für die Steyler Mission rund um die Welt wurde er zum leuchtenden Vorbild eines gütigen und inkulturierten Missionars.

mehr zu Josef Freinademetz unter: http://195.202.176.112/freinademetz/

Nach oben

 


geb. 1852 Oies/Südtirol
Priesterweihe 1875
gest. 1908 in China
Heiligsprechung 2003

Einer der ersten beiden Steyler Missionare in China.

DE: Hl. Josef Freinademetz Hl. Josef Freinademetz St. Josef Freinademetz